Lars Thomsen, Zukunft der Mobilität

26 Mär 2017
·
von energievision_redaktion

Attergau/Mondseeland:

Lars Thomsen, Zukunft der Mobilität

Am Dienstag 14. März lud der Verein Energievision Attergau Mondseeland gemeinsam mit der Klimabündnisgemeinde St. Georgen im Attergau, zum Vortrag „Zukunft der Mobilität“ von dem sehr renommierten Zukunftsforscher Lars Thomsen in die Attergauhalle ein.

Nach der Begrüßung durch den Obmann Richard Niederreiter und den Hausherrn Bgm. Ferdinand Aigner hörten die über 400 Besucher 3 Erfahrungsberichte mit Elektro-Mobilität vom innerbetrieblichen Transport, täglichem Regionalverkehr, bis hin zum Österreichweitem fahren.

Dabei wurden Betriebswirtschaftliche Vorteile aufgezeigt, viele Vorurteile ausgeräumt und die gute Nutzbarkeit hervorgehoben. Von allen Drei Personen wurde bestätigt, dass mit der auf die Anforderung angepassten Fahrzeugwahl im Vorfeld, heutzutage keine wirklichen Nachteile übrig bleiben.

Danach begann der Zukunftsforscher Lars Thomsen mit seinem sehr anschaulich dargebrachten Vortrag und machte die Zuhörer immer wieder mit sehr guten Beispielen klar, dass gerade am Energiesektor, sehr viele Dinge als „Normal“ akzeptiert werden, die von einem anderen Blickwinkel betrachtet, als absurd und unverständlich gesehen werden müssen. Er verwies auch immer wieder auf die sehr rasante Entwicklung im E-Mobilitätssektor, bei der er in naher Zukunft eine Kettenreaktion an Entwicklungen sieht, welche unser Individualverkehr in den nächsten 150 Wochen auf den Kopf stellen wird.

Veranschaulicht wurden diese Thesen immer wieder mit vergleichbaren Entwicklungen in anderen Bereichen. Beispielsweise wurde das I-Phone bei er Einführung als Flopp eingestuft, 300 Wochen wurde kaum mehr etwas anderes als ein Smartphone gekauft.

Lars Thomsen beleuchtete auch die Entwicklung am Strom und Energiemarkt aus einer neuen Richtung und sprach auch von dem Entwicklungspotential auf diesem Sektor.

Dabei zeigt er auch mit einem Apell auf: „Wir haben die technischen Möglichkeiten unseren Energieverbrauch komplett mit erneuerbarer Energie zu decken, aber die großen Kohle- und Atomstrom Erzeuger werden Ihr Geschäftsfeld nicht freiwillig räumen, es liegt an uns Konsumenten welchen Strom wir kaufen.“

Gerade bei der E-Mobilität sprach Thomsen davon, unabhängig vom Klimawandel, es wäre doch besser ein Auto mit 80% Wirkungsgrad zu fahren, anstatt eines mit 20% bei herkömmlichen Verbrennungsmotoren.

Bei der darauffolgenden Diskussion folgten sehr interessante Fragen zu diesem Thema. Lars Thomsen verstand es auch mit Zahlen und Fakten darzulegen, warum sich aus seiner Sicht, die vorgebrachten Dinge so Entwickeln werden.

Im Anschluss konnten sich die Besucher auch noch mit den vielen E-Autobesitzern austauschen, die zu diesem Vortag angereist waren. Am Vorplatz konnten viele E-Autobesitzer auch die Gelegenheit nutzen zu zeigen, dass es bereits einiges an Fahrzeugen gibt.

Durch den ZOE Club Austria und den EMC wurden im hervorragender Zusammenarbeit die Ladepunkte für die verschiedenen Fahrzeuge schnell eingerichtet. Über die einfache Anwendung der Elektroautos unkomplizierte Ladung am Stromnetz konnte sich jeder Besucher überzeugen.

Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle noch einmal den Sponsoren, die es erst möglich gemacht haben, Lars Thomsen für diesen Vortrag zu gewinnen.

Es besteht auch die Möglichkeit das Video zum Vortrag online zu sehen.

Zurück

Alle Rechte vorbehalten. Verein Energievision Attergau-Mondseeland| Impressum | Kontakt